Ziele und Umsetzung

Unser Ziel als AGS AUTOGLAS SPEZIALIST

ist es, mit unserem Partnerschaftssystem das Geschäft „Reparatur und Austausch von Fahrzeugscheiben“ auf Grund langjähriger Erfahrung zu vermarkten. „Autoglas“ ist immer noch hochprofitabel. Und weil dieses inzwischen allgemein bekannt ist, bewerben auch immer mehr Werkstatt-Systeme und Einzel-Betriebe das AUTOGLAS-Geschäft. Erschwerend kommen die Steuerungsmechanismen der Versicherer hinzu.

Umso wichtiger für den einzelnen Betrieb, das Vermarkten und das Herausstellen von AUTOGLAS nicht im „Eigenversuch“ zu starten, sondern dieses in Zusammenarbeit mit einem darauf spezialisierten Dienstleister wie AGS AUTOGLAS SPEZIALIST fachkompetent umzusetzen.

Deshalb wollen wir dem Kfz-Besitzer gemeinsam mit unseren Partnerbetrieben vermitteln, dass nicht nur der bekannte Autoglas-Marktführer aus Köln die „AUTOGLAS-Kompetenz“ hat. Das gilt gleichermaßen für die Freie Kfz-Meisterwerkstatt, den KFZ-Markenbetrieb und auch für den reinen Autoglas-Fachbetrieb.

Stammkunden-Bindung und Fremdkunden-Gewinnung ist die Motivation bei der Konzept-Gestaltung. Für uns ist dabei immer wichtig, nicht nach dem „Gießkannen-Prinzip“ zu verfahren. Jeder Betrieb ist anders – hat unterschiedliche Betriebsschwerpunkte und –ziele. Deshalb analysieren wir den jeweiligen Betrieb, um individuelle Lösungen zu finden und die Umsetzung gemeinsam zu gestalten. Eine eingehende gemeinsame Analyse der Ist-Situation des jeweiligen Betriebes ist für uns enorm wichtig. Auf Wunsch wird dies auch mit einer Kosten-Nutzen-Analyse verknüpft.

  

Das AGS AUTOGLAS-KONZEPT stützt die Umsetzung im Wesentlichen auf folgende Bausteine:

  • Implementierung des Werkstattkonzeptes in Verbindung mit ausführlicher VOR-ORT-Beratung. 
    Dabei werden die Arbeitsabläufe analysiert und optimiert, die Verkaufs- und Gesprächsabläufe mit dem Werkstattkunden geschult. Wichtig ist uns der fachkompetente Umgang mit Versicherungen und der Abrechnung. Dies beginnt bereits mit dem Kundengespräch, denn wenn Zweifel an der Abwicklungskompetenz entstehen, ist der Auftrag meist verloren.

  • Spezielle reine Glasbestell- und -abrechnungssoftware - auf Wunsch mit Unterschriftenpad für die Abtretungs- und Datenschutzerklärung - mit Schadenskalkulation für „Glas“, lieferanten- und herstellerunabhängigem Bestellwesen und der Onlineabrechnung für Glasbruchschäden.
    Das System erstellt automatisch eine Rechnung des Partnerbetriebes. Versicherer zahlen deshalb auch auf das in der Rechnung angegebene Konto des Partners. Eine Umlenkung der Zahlungen über uns als Systemgeber über ein sogenanntes „Treuhandkonto“ gibt es bei uns nicht!
    Unsere Partner erhalten ihr „Geld“ ohne „Umwege“ direkt auf ihr Konto!

  • Scheibeneinkauf zu Großkundenkonditionen bei bekannten führenden Glaslieferanten mit „Über-Nacht“-Belieferung. Häufig erhöhen Einkaufsvorteile den Profit.

  • Signalisation als AUTOGLAS SPEZIALIST im Außen- und Innenbereich eines Betriebes. Eine „Zwangsverordnung“ durch AGS gibt es dabei nicht; wir empfehlen Werbemaßnahmen, die aus „Glaser-Sicht“ sinnvoll sind. Und der Partner entscheidet ohne Zwang und ohne verpflichtende Vorgaben.

  • Werkstatt des Vertrauens und AUTOGLAS SPEZIALIST wird in seinen Aussagen kombiniert. Denn für uns bei AGS steht immer der Partner im Vordergrund. Er hat die regionale Bedeutung, die mit der Signalwirkung des AGS-System-Labels wirkungsvoll verknüpft wird.

  • Partnereigene „AUTOGLAS-Spezialhomepage“
    Denn die Kunden informieren sich häufig im Internet, bevor sie aktiv werden. Dabei sollen unsere Partnerbetriebe als der AUTOGLAS SPEZIALIST für ALLE Marken und ALLE Versicherungen vor Ort in seiner eigenen Region erkannt werden.

  • Suchmaschinenoptimierung der Homepage bei Google.
    Denn was hilft die schönste Seite, wenn sie nicht gefunden wird.

  • Individuell festgelegter Stundenverrechnungssatz. Wir orientieren uns dabei am ortsüblichen DEKRA-Durchschnitt für Karosserie und dem vorhandenen Partner-Preisaushang. AGS zwingt keinen Partner zu den bei Wettbewerbern bekannten niedrigen Stundensätzen, die zudem häufig mit hohen Nachlässen auf UPE verbunden sind.

  • Nachforderungen von ungerechtfertigten Rechnungskürzungen durch Versicherungen und Mahnwesen bei Zahlungsverzug.
    Speziell diese „Arbeitsweise“ der Versicherer ist ein ständiges Ärgernis für viele Werkstätten und Autoglaser. Kürzungen sind an der Tagesordnung, und wir registrieren immer neue „Ideen“ und Vorgehensweisen. Werkstätten können entweder resignieren und akzeptieren, die Kürzungen selbst und arbeitsintensiv einfordern – oder Sie überlassen dies uns und unserem kooperierendem Fachanwalt für Versicherungsrecht, Dr. Christian Meisl, Regensburg.
    Für Partner übrigens kostenfrei!